Sassy Society – A Sassy Nation LP inkl CD/ CD/ digital

Sassy Society – A Sassy Nation  LP inkl CD/ CD/ digital
erhältlich ab dem 29.09.17

Tracklisting:
01 Pretty Boy
02 Gypsy Paradise
03 Hail In Hell
04 Angie (A.W.W.)
05 Dirty Minds
06 King Of Nothing
07 Skin Me Alive
08 It’s Alright
09 I’ll Be Leavin‘ You
10 Tears
11 Hit It
12 Forever And A Day

„Loud we are and proud we are
And sassy all the way.
Here we are and here we’ll be
And sassy we will stay!“

„Society must be Sassy!“
Das haben sich die fünf Hamburger bei ihrer Gründung 2012 auf die Fahne geschrieben und ziehen seither unter diesem Banner durch ganz Deutschland.
Jetzt bringen sie ihr zweites Album heraus und sie wissen: Wer eine „SASSY SOCIETY“ möchte, braucht „A SASSY NATION“. So lautet auch der Titel der neuen Platte, auf der sie mit viel Augenzwinkern und doppeltem Boden ihre Version eines Staates besingen. Sie behandeln ihr Leben auf und abseits der Bühne mit allen Höhen und Tiefen.
Während ihr Debütalbum „Lipstick Love Affair“ noch eine Hommage an den Glamrock der 70er und den Sleazerock der 80er war, ist „A SASSY NATION“ durch und durch „sassy“: dreckiger Hardrock mit der Energie des Punk und dem Groove des Funk.
Diesen Groove legen Drums und Bass der tanzenden Meute zu Füßen (Angie (A.W.W.), Dirty Minds) oder knallen ihr treibende Beats um die Ohren (Forever And A Day, Hail In Hell). In Pretty Boy, Gypsy Paradise und King Of Nothing ergänzen sich punktgenauer Gitarren-Style und rotzige Attitude zu einer Gitarrenbreitseite. Die bluesigen Soli schreien mal emotional (Hit It), mal singt die virtuose Leadgitarre melodisch (King Of Nothing).
Mit dieser Wall Of Sound im Rücken singt sich Mark LeBosch die Seele aus dem Leib. Stimmgewaltig und facettenreich: mal weich (It’s Alright) mal rau (Pretty Boy).
Dabei besingt er unter anderem interessante Begegnungen auf Tour (Angie (A.W.W.)), den steinigen Weg ins Rampenlicht (Skin Me Alive) und natürlich den Herzschmerz: Mal hoffnungslos verletzlich (Tears), mal verzweifelt und kochend vor Wut (I’ll Be Leavin‘ You). Seine Texte sind hierbei stets pointiert, poetisch und unpathetisch.

Auf den ersten Blick erscheint „A SASSY NATION“ wie eine aberwitzige Wahnvorstellung einer „SASSY SOCIETY“, aber beim genaueren Hinhören erschließt sich die emotionale Tiefe und die musikalische Vielfältigkeit, die diese 12 Songs an den Tag legen.

Also: Hand aufs Herz und mitgesungen!

Tonträger aus Hamburg